Taubergießen

Karte von Taubergießen
Karte von Taubergießen

 

Naturschutz und Lage

Das Naturschutzgebiet "Taubergießen" ist mit 1.682 ha eines der größten Naturschutzgebiete in Baden-Württemberg und erstreckt sich auf einer Länge von 12 Kilometern und einer Breite von bis zu 2,5 Kilometern. 1955 wurde es unter Landschaftsschutz und 1979 unter Naturschutz gestellt.

 

 

Name

 Der Name "Taubergießen" stammt von einem gleichnamigen Gewässerlauf im nördlichen Teil des Gebiets. "Gießen" sind von Grundwasser gespeiste Fließgewässer, die für das Naturschutzgebiet besonders charakteristisch sind.

"Taub" geht auf eine alte Bezeichnung von Fischern für ein nährstoffarmes Gewässer mit geringem Fischbestand zurück.

 

 

 

 


See in Taubergießen
See in Taubergießen

Flora und Fauna

 

Etwa 60 % des Areals sind mit Wald bestückt, der Rest wird landwirtschaftlich als Grünland genutzt. Die weitläufige Landschaft ist von zahlreichen Wasserläufen durchzogen, die von Wasservögeln als Rast- und Brutplatz genutzt werden. Es zeichnet sich auch durch seine enorme Artenvielfalt aus. Selbst seltene Orchideen gedeihen hier. Der Taubergießen ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Radfahrer, die auf vier beschilderten Rundwegen die Natur erkunden können:

  • Schmetterlingsweg (Länge ca. 2 km)
  • Orchideenweg (Länge 6,5 km)
  • Kormoranweg (Länge 6 km)
  • Gießenweg (Länge zwischen 3,5 und 8 km)

 

 

 

Verhaltensregeln

 

 

Nicht mit motorisierten Fahrzeugen fahren.

 

 

Kein offenes Feuer entfachen.

 

 

Hunde immer an der Leine führen.

 

 

Keinen unnötigen Lärm verursachen.

 

 

Abfälle in dafür vorgesehene Behälter werfen.

 

 

Keine Pflanzen pflücken oder ausgraben.

 

 

Wanderwege sind keine Reitwege.

 

 

Keine Tiere einfangen und mitnehmen.

 

 

Auf den ausgewiesenen Wegen bleiben.

 

 

Kein Campen und Zelten.

Counter